Über uns:

Metal-reports.de ist eine Webseite, die von und für Metalheads gemacht wurde.

Wir verfolgen keinerlei kommerzielle Interessen. Unser Anliegen ist es, den Leser mit Informationen, rund um das Metalgeschehen zu informieren.

Natürlich ist uns bewusst, dass sich der Informationsumfang, den wir leisten können, aufgrund unserer eingeschränkten personellen Möglichkeiten in einem begrenzten Rahmen bewegt.

Wir sind jedoch bemüht, Euch zeitnah mit Berichten und Informationen zu versorgen.

Besonderen Wert legen wir auf eine neutrale und möglichst qualifizierte Berichterstattung.

Da wir Metal nicht nur als Lebenseinstellung bezeichnen, sondern diese Einstellung auch seit Jahrzehnten als Wertevorstellung in unser Leben impliziert und als wesentliche Bereicherung empfunden haben, möchten wir diese positiven Erfahrungen auf diesem Wege an interessierte Menschen weitergeben.

Décembre Noir bei den Frostfeuernächten 2019 im KiEZ in Heidesee Brandenburg

Nachdem, bedingt durch lange Umbaupausen und einer Bandabsage sich der Auftritt der Death/Doom Metaler von Décembre Noir um ca. 2 Stunden verzögerte, war es dann endlich so weit!
Am 14.02.2019 kurz nach 22 Uhr, betraten die Erfurter, die hier von zahlreichen Fans schon sehnsüchtig erwartet wurden die Bühne in der gut gefüllten Halle.

Continue reading “Décembre Noir bei den Frostfeuernächten 2019 im KiEZ in Heidesee Brandenburg”

A Sinister Purpose II + Three Altars Burning (Nürnberg)

Um das Jahr festivaltechnisch einzuläuten lohnt es sich das junge aber bereits etablierte „A Sinister Purpose“ in Leipzig zu besuchen. Findet man hier schließlich doch einen guten Querschnitt aus dem durchaus lebendigen (ost-) deutschen Untergrund und erlesenen Szenegrößen, zumindest für den anspruchsvollen Kenner. Der Line Up-Fokus liegt labeltechnisch beim Mitveranstalter Into Endless Chaos Records und Ván Records. Das romantisch ranzige, aber soundmäßig schwierige UT Connewitz dient erneut als Austragungsort für das zweitägige Spektakel. Continue reading “A Sinister Purpose II + Three Altars Burning (Nürnberg)”

Die Munich Brew Mafia Teil II

Die Erfolgsstory geht weiter:

Während die großen kommerziellen Brauereien bestrebt sind, ihren Kunden einen möglichst standardisierten, gleichbleibenden Biergeschmack anzubieten, begeistern die Craft Bier Brauer ihre Anhängerschaft mit immer neuen Innovationen und Geschmackserlebnissen.

Continue reading “Die Munich Brew Mafia Teil II”

München scheppert schwarz 2018

Man schrieb den 27. Oktober 2018! An diesem Tag schepperte es wieder einmal „gewaltig schwarz“ in der Studentenstadt zu München. Die Black Metaler von Asmoday, luden die geneigte Hörerschaft, zu einem gemütlichen Beisammensein in das Cafe´Dada ein. Seit 2014 fand diese Veranstaltung, die von der Band zusammen mit dem Verein „Kultur am Rande e.V.“ durchgeführt wurde, einmal im Jahr statt. Damit die Metal-Gemeinde neben Getränken und Speisung auch mit ausreichend guter Musik versorgt werden konnte, holten sich Asmoday noch vier weitere Bands auf die Bühne. Es waren dieses Mal die Black Metaler von Groza, Maahes und Asphagor, sowie die Death Metaler von Commander.

Continue reading “München scheppert schwarz 2018”

CD Review: Tannöd – In dunkler Stunde

Es war einmal, vor gar nicht langer Zeit, da trafen sich inmitten eines dunklen Waldes, am Fuße eines Berges im Chiemgau, einige seelenverwandte Schwarzmetaler. Sie fassten den Beschluss, der interessierten Metalschar, etwas von den fasst vergessenen Mythen und Sagen aus dieser Region zu berichten.

Continue reading “CD Review: Tannöd – In dunkler Stunde”

CD Review: Donarhall – Arousal

Auf einer musikalischen Reise durch den schwarzmetalischen Untergrund kann man immer wieder mal auf den Namen Gnev treffen, hinter dem sich der Musiker Eugen Kohl aus Deutschland (Niedersachsen) verbirgt.
Seit dem Jahre 2016 hat er neben seiner Band Donarhall, mit der er bereits 4 Studioalben, 1 Extended Play-sowie 1 Split Album veröffentlichte, noch diverse weitere Bands in das „dunkle Leben“ gerufen.

Continue reading “CD Review: Donarhall – Arousal”

CD Review: Labyrinthus Noctis – Opting For The Quasi-Steady State Cosmology

Wer die Lust verspürt, einmal eine gedankliche Reise durch den Kosmos zu unternehmen und zudem eine Band hören möchte, die ihre Essenz aus den Genres Gothic, Doom, Dark und dem Prog. Metal generiert, der könnte mal in das im April 2018 erschienene Album von Labyrinthus Noctis
hineinhören. Der Longplayer, bei dem es sich um ein Konzeptalbum handelt, weist eine Spieldauer von 1 Stunde und 22 Minuten auf und trägt den Titel Opting For The Quasi-Steady State Cosmology.

Continue reading “CD Review: Labyrinthus Noctis – Opting For The Quasi-Steady State Cosmology”

CD Review: Thrombus – Mental Turmoil

Nahezu unbemerkt vom Rest der Welt, veröffentlichte die US Band Thrombus im Jahre 1993 ihr einziges, selbst produziertes Album, das den Titel Mental Turmoil trägt. Es wurden lediglich 100 Exemplare in Umlauf gebracht. Danach hörte man nichts mehr von der Truppe. Continue reading “CD Review: Thrombus – Mental Turmoil”

Ereb altoR auf dem „Summer Breeze“ Festival 2018 in Dinkelsbühl

Der 17. August 2018 (00 Uhr), begann für die zahlreichen Metalheads, die sich auf dem „Summer Breeze“ Festival vor der Camel Bühne versammelten und dem Ereb altoR Konzert entgegenfieberten mit Völuspa, der Weissagung einer Seherin, die uns im Rahmen eines Einspielers von der Entstehung und dem Untergang der Welt berichtete. Während diese Prophezeiung ablief, streckte die sehnsüchtig und augenscheinlich voller Freude, wartende Metalschar ihre Trinkhörner in den nächtlichen Sternenhimmel.

Continue reading “Ereb altoR auf dem „Summer Breeze“ Festival 2018 in Dinkelsbühl”

CD Review: Tyrannic – Ethereal Sepulchré

Wenn wir gedanklich wieder einmal über den Teich nach Down Under schwimmen und uns dort noch ein Stück weiter in den australischen Untergrund nach Sydney graben, finden wir eine Band namens Tyrannic, die im Jahre 2010 gegründet wurde und heute als Black/Doom Metal Band die dunkle Seite der Macht vertritt.

Continue reading “CD Review: Tyrannic – Ethereal Sepulchré”