Über uns:

Metal-reports.de ist eine Webseite, die von und für Metalheads gemacht wurde.

Wir verfolgen keinerlei kommerzielle Interessen. Unser Anliegen ist es, den Leser mit Informationen, rund um das Metalgeschehen zu informieren.

Natürlich ist uns bewusst, dass sich der Informationsumfang, den wir leisten können, aufgrund unserer eingeschränkten personellen Möglichkeiten in einem begrenzten Rahmen bewegt.

Wir sind jedoch bemüht, Euch zeitnah mit Berichten und Informationen zu versorgen.

Besonderen Wert legen wir auf eine neutrale und möglichst qualifizierte Berichterstattung.

Da wir Metal nicht nur als Lebenseinstellung bezeichnen, sondern diese Einstellung auch seit Jahrzehnten als Wertevorstellung in unser Leben impliziert und als wesentliche Bereicherung empfunden haben, möchten wir diese positiven Erfahrungen auf diesem Wege an interessierte Menschen weitergeben.

CD Review: Ornament of Thorns – Ornament of Thorns

Am 30. September 2019 hat Ornament of Thorns ihr gleichnamiges Erstlingswerk an den Start gebracht. Dem Hörer werden schwarzmetalische Töne vermittelt, die im Detail möglicherweise für manche Ohren etwas gewöhnungsbedürftig erscheinen dürften. Hierzu etwas später! Verantwortlich für diese Produktion ist wieder einmal M.D.B., der u. a. auch bei Rex Verminorum mit seinem Synonym die geheimnisvolle Rolle des Unbekannten innehat und hier neben den Vocals für die Gitarren und den Bass zuständig ist. Tim Schlichting spielt die Drums ein. Beide haben schon in diversen Bands, respektive Projekten ihre Wirkung entfaltet.
Die Gesamtspieldauer der auf dem Mini Album befindlichen 3 Tracks beläuft sich auf ca. 15 Minuten.

Continue reading “CD Review: Ornament of Thorns – Ornament of Thorns”

CD Review: On Thorns I Lay – Threnos

Die „alten Griechen“ von On Thorns I Lay, die den melodischen Death Doom Metal bereits seit
anno 1992 – damals noch als Paralysis und von 1993 bis 1994 als Phlebotomy – der Menschheit zu Gehör brachten, haben am 21. Februar 2020 über ihr neues Label Lifeforce Records das neunte Studioalbum veröffentlicht. Nachdem die Band in der Vergangenheit auch einige Gothic Elemente in ihr musikalisches Schaffen einbrachte, sind die sechs Hellenen nun wieder „back to the roots“
gegangen und spielen auf dem Threnos Album ihren atmosphärischen Death Doom Metal aus der Vergangenheit! Vielleicht auch deshalb ist, wie man bereits schon vorwegnehmen kann, ein bemerkenswertes Album entstanden!

Continue reading “CD Review: On Thorns I Lay – Threnos”

Jörmungand bei den Frostfeuernächten 2020 im KiEZ am Frauensee in Brandenburg

Passend zum Motto „Frostfeuernächte“, dem Festival in Brandenburg, das in diesem Jahr vom KiEZ am Hölzener See an den Frauensee umgezogen war, traten u.a. die Members von Jörmungand aus Köln auf. Die Band wurde nach der in der germanischen Mythologie vorkommenden, weltumspannenden Seeschlange Jörmungandr benannt.

Continue reading “Jörmungand bei den Frostfeuernächten 2020 im KiEZ am Frauensee in Brandenburg”

CD Review: Nephylim – Severance of Serenity

Nephylim, eine Melodic Death Metal Band aus den Niederlanden, veröffentlichte am 18. Januar 2020 ihr Debütalbum. Die fünfköpfige Truppe, die seit 2015 existiert, brachte im Gründungsjahr eine EP namens Torn „an den Start“. Gleich danach nahm sich die Combo für zwei Jahre eine Auszeit, bevor sie sich neu formierte. Nach diversen Umbesetzungen und persönlichen Schicksalsschlägen der Bandmitglieder dauerte es jedoch noch eine ganze Weile bis nun der erste Longplayer, der den Titel „Severance Of Serenity trägt, dem Publikum präsentiert wurde.

Continue reading “CD Review: Nephylim – Severance of Serenity”

Bavarian Battle Winter 2020 im Lokschuppen Rosenheim

Am 11. Januar 2020 um 17 Uhr 30 wurde die Tür des Lokschuppens in Rosenheim wieder zum alljährlich stattfindenden Bavarian Winter Battle 2020 geöffnet. Zunächst begehrten die Insassen des voll besetzten Busses, der gerade aus München ankam Einlass. Danach dauerte es nicht mehr lange und die Halle war „rappelvoll“. Der Veranstalter, BB Events e. V. meldete kurze Zeit später „sold out“

Continue reading “Bavarian Battle Winter 2020 im Lokschuppen Rosenheim”

München scheppert schwarz 2019

Am 9. November 2019 luden die Münchner Black Metaler von Asmoday zusammen mit dem Kulturverein Kultur am Rande e.V. die interessierte schwarzmetalische Hörerschaft wieder zum „München scheppert schwarz“ in das Café Dada in der Studentenstadt ein. Das Tagesfestival, das bereits seit 2014 alljährlich im Herbst ausgetragen wurde, ging in die 6. Runde!
Am Start waren dieses Jahr ausschließlich Bands des Genres Black Metals wie Frozen Gate, Totengeflüster und Wolves Den, die Ihre gemeinsame Faceless Divine Tour 2019 mit dem Gig in München beendeten. Ill Tidings kamen aus Wien angereist und Asmoday traten natürlich wieder als Gastgeber an.

Continue reading “München scheppert schwarz 2019”

CD Review: Selenite – Mahasamadhi

Stefan Traunmüller, einer der Workaholiker in der Metal Untergrundszene, hat der schwarzen Welt bereits Bands wie beispielsweise Golden Dawn, Sternenstaub, Wallachia, Azahel´s Fortress, Stormfagel, Sturmprecht oder auch Rauhnacht um nur einige zu nennen zu Gehör gebracht.

Continue reading “CD Review: Selenite – Mahasamadhi”

Southern German Black Metal Cult pt. 4 2019

Nach 6 langen Jahren „dunkler Stille“ im süddeutschen Black Metal Cult Untergrund, erschienen am 5.Oktober 2019 die Bands Karner, Amystery sowie Drudensang im Groovy Sue in Bad Tölz und erweckten den Cult wieder zum Leben!
Um 19 Uhr war die Wirkungsstätte bereits gut gefüllt.

Continue reading “Southern German Black Metal Cult pt. 4 2019”

CD Review: Vorna – Sateet Palata Saavat

Melancholische Songs, die in die Strukturen des melodischen Death Metals eingebunden und mit folkloristischen, sowie auch mit „dunklen“ Komponenten ausgestaltet sind, erreichen die Metal Gemeinde wieder einmal aus den finnischen Wäldern! In Ihrem neuen Werk, das den Namen Sateet Palata Saavat trägt, vermitteln die Members von Vorna den Hörern, bedingt durch die Symbiose zwischen Melodie und Lyrics eine dunkle, emotional ausgestaltete Atmosphäre, ohne jedoch in Tristesse zu verfallen.

Continue reading “CD Review: Vorna – Sateet Palata Saavat”