Die Munich Brew Mafia

Vorgeschichte

Vor einigen Jahren trug es sich zu, dass die beiden Freunde Dario Stieren und Niklas Zerhoch in der heimischen Küche einen Glühweintopf zum Sudkessel umfunktionierten und darin ihr erstes eigenes Bier brauten.

Es handelte sich um ein „Düsseldorfer Alt“, in das die beiden doppelt so viel Malz wie üblich einbrachten, mit der Konsequenz, dass daraus ein Bier mit einem Alkoholgehalt von 8% entstand.

Nach den üblichen Sudproben und dem anschließenden Antrunk entwickelte sich laut Aussage von Dario in der Folge ein lustiger Abend!

Die Mittzwanziger Dario und Niklas, beides Jugendfreunde mit Gastronomieerfahrung, hatten sich frühzeitig ein Ziel gesetzt:

Sie wollten Bier brauen!

Nicht irgendein Bier, Craft Bier sollte es sein!

Gerade die handwerkliche Braukunst reizte die beiden. Die theoretischen Voraussetzungen holte sich Dario an der Hochschule Weihenstephan, wo er sein Studium zum Dipl. Braumeister absolvierte. Das Praktikum machte er in München beim Giesinger Bräu.

Niklas, der gerade seinen Bachelor in Geschichte und Soziologie abschließt, wie auch Dario sind von Beginn an, im Rahmen ihrer knapp bemessenen Zeit, als Biersommeliers im TAP House in München tätig.

Aufgabe der beiden ist es, den interessierten Gästen Auskunft über Bierstile Brauarten und alles rund um das Bier zu erklären. Den Geschmackstest kann dann im Anschluss jeder selbst durchführen.

Dieser Kontakt, zu den meist bierinteressierten Kunden im TAP House, ist für Niklas und Dario sehr wichtig, da sie frühzeitig feststellen können, was auf dem Markt für Bier, mehr oder weniger gewünscht wird. Erkenntnisse und Erfahrungen die hier gemacht werden können sie in die Vertriebsstrategie einbringen.

Munich Brew Mafia

Wohl denen, die ihr Hobby mit ihrem Beruf vereinen können!

Bei Dario und Niklas hat es funktioniert. Sie gründeten Anfang 2016 die Munich Brew Mafia, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, einen Bildungsauftrag durch Vermittlung der Bierkultur durchzuführen.

Im Einzelnen geschieht dies durch:

  • Abhalten von Braukursen
  • Seminare rund ums Bier mit Verkostung
  • Bierbrauen

Das Bierbrauen ist natürlich die angenehme Hauptaufgabe von Niklas und Dario.

Sie führen dies als Gypsy Brauer in der Camba Bavaria Old Factory in Gundelfingen auf einer Braukon Anlage durch.

Diese kleine Sudstätte kann man als Brauer anmieten, und dort seinen Gerstensaft produzieren.

Die Biere

Das erste Bier, das die beiden im Rahmen der Munich Brew Mafia gebraut haben, war das Don Limone, ein untergäriges Pils. Die Farbe ist strohgelb. Das Bier wurde reichlich mit Citra Hopfen gestopft. Das Ergebnis ist eine äußerst angenehme, intensive Zitrus Fruchtnote. Zum Brauen wurde ausschließlich Pilsner Malz verwendet.

Es ist ein phantastisches, schön zu trinkendes, köstliches Bier!!!

Nicht umsonst gehört dieser Sud zu den meist gefragtesten Bieren im TAP House in München, und nicht nur dort!

Der zweite Sud war dann das Limelight Session. Dieses Bier wurde mit Pilsner Karamell, Sauermalz sowie Wiener Malz gebraut.

Als Hopfenzugabe wurde Mistral verwendet. Das Bier ist schön fruchtig und rund.

Leicht gekühlt ein wunderbares Sommerbier!

Die Anbahnung zu Bier Nummer drei entwickelte sich im TAP House. Dario und Niklas wurden von italienischen Gästen gefragt, ob sie einen deutschen Braumeister empfehlen könnten, der bereit wäre in Italien ein Bier zu brauen.

Die „Brew Mafia Familia“ Niklas und Dario, hakten hier gleich ein und boten ihre Dienste an.

Kurz darauf traf man sich in Italien (Alife) mit den Leuten der Karma Brauerei. Im Gepäck hatten die beiden von der „Mafia“- der Name passt in diesem Fall ja sehr gut -, Hallertauer Tradition.

Die Italiener brachten vor Ort noch alle möglichen Kräuter in den Sud ein.

Es entstand ein Bier, dass in Italien abgefüllt wurde. Dario und Niklas kamen mit einigen Fässern nach Deutschland zurück. Der Inhalt, verflüchtigte sich angabegemäß jedoch in überraschend kurzer Zeit!

Sud Nummer vier, das Green Business, wird als ein untergäriges Grünhopfen Exportbier bezeichnet. Da es ein Saisonbier ist, wird jedes Jahr eine neue Hopfensorte verwendet. Zuletzt wurde Hallertauer Blanc zugegeben.

Das fünfte Bier ist der Anniversator, ein Doppelbock, der zum dreijährigen Bestehen des TAP Houses gebraut wurde. Es handelt sich um ein Jubiläumsbier und wird zeitweise im TAP House München ausgeschenkt. Bestechend sind die prägnanten Röstaromen, die durch das Einbrauen von Münchner Röstmalz entstanden sind.

Nummer sechs ist wieder ein Star unter den Bieren der „Familia Mafia!“

Smokey Habemus Cervesiam Double! Hier wurden verschiedene Karamellmalze zusammen mit Rauchmalzanteilen eingebraut. Hopfenzugabe ist Hallertauer Perle.

Das Bier besticht durch eine schöne dunkle Farbe. Bezeichnend sind die Röstaromen, die einen angenehmen nachhaltigen kaffeeähnlichen Geschmack ergeben.

Das darauffolgende Bier war dann ein American Pale Ale mit dem bezeichnenden Namen Golden Jail Ale. Es wurde mit Melanoidin Malz eingebraut. Hopfenzugaben waren Cascade, Chinook und Amarillo. Alleine die Zutaten machen schon neugierig auf diesen Trunk!

Die Nummer acht liegt noch im Tank. Es entsteht ein leichtes gestopftes Weißbier, dass zusammen mit der ZOM Brauerei gebraut wird.

In einigen Wochen können wir diesen Gerstensaft probieren!

Abgrenzung und Kreativität

Die Brew Mafia München wagt den Spagat zwischen traditionellen und innovativen Bierstilen. Das Know how, das Dario in Weihenstephan erworben hat, soll der Braukunst zugutekommen. Es werden immer wieder neue Hopfenarten (Nummernhopfen z.B. GS10) ausprobiert, vor allem die Sorten, die sich noch nicht auf dem Markt befinden.

Neue Ideen kommen Dario hauptsächlich spontan. Er und Niklas, versuchen diese dann möglichst schnell umzusetzen, was die Anzahl der in kürze entstandenen Biere beweist.

Andererseits, stehen die beiden Brau Mafiosos zur Tradition des Bieres und natürlich auch zu Ihrer Heimatstadt München. Sie bemühen sich, als Münchner Craftbierbrauer, die einheimischen Biersorten, wie beispielsweise „das Helle“, also die untergärigen Biere besonders zu beachten und vielleicht auch etwas zu „modernisieren“.

Es wäre jedoch verwunderlich, wenn die Tradition, nicht durch das kreative und innovative denken und handeln der beiden, etwas aufgefrischt wird.

Erhältlich sind einige Biere der „Brau Mafia“ im TAP House München, sowie bei fast allen einschlägigen Craftbier Getränkehändlern in und um München.

Der Verfasser dieses Berichtes ist sich ziemlich sicher, dass man von der Munich Brew Mafia in Zukunft noch öfter berichten und nicht nur berichten sondern in erster Linie verkosten wird.

Macht so weiter! Ihr braut ein klasse Bier!

Die Munich Brew Mafia belegte auf der Biermesse in München den 1.Platz als Best of Braukunst live 2017.

Verfasst im April 2017 von Roland Hesse

Alle Fotos von Roland Hesse

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.