CD Review: SpeedWhore – On The Verge of Dysfunction

EP 2016, Witches Brew

10 Jahre halten die nun schon durch…Hätte ich nach deren Anfangsqualitäten auch nicht gedacht. Mit dem letzten und ersten Album haben sie aber gezeigt, daß sie inzwischen guten Black / Thrash Metal spielen können. Daß das auch keine Eintagsfliege war beweisen SpeedWhore mit ihrer neuen 7-Song-EP, auf der sich drei richtige, neue Songs, ein Violent Force-Cover, zwei instrumentale und ein alter, neu eingespielter Song befinden. Eben den “Alcoholic Force” hätten sie sich sparen können; wobei der immerhin dazu dient  aufzuzeigen wie ordentlich SpeedWhore inzwischen sind. Die Coverversion von “Dead City” kommt schön flott und paßt gut zu den übrigen Stücken. Der wirkliche Gewinn sind aber die drei richtigen Songs mit denen sie ihre Linie des leicht punkigen Black/Thrash Metals konsequent weiterführen und mit “Born to Speed” das bisher beste Stück ihrer Geschichte abgeliefert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.