Countless Skies bei den Frostfeuernächten 2019 im KiEZ in Heidesee Brandenburg

Countless Skies hatten ihren Auftritt bei den Frostfeuernächten am Abend des 25. Februar 2019.
Die Bandmitglieder waren jedoch schon einen Tag vorher angereist, mischten sich unter die Metalheads, hielten Smalltalk und schauten sich andere Bands an. Nebenbei verkauften sie hin und wieder mal einen ihrer mitgebrachten Merch-Artikel.


Nachdem sie allerdings ihr Set beendet hatten, wurden ihnen die CD´s und T-Shirts, buchstäblich „aus den Händen gerissen“! Auch die Autogramme waren gefragt!
Warum das so war, erklärte sich durch den Auftritt der vier sympathischen Engländer von selbst.
Sie überzogen die Halle mit melodischen „Deathschwaden“, die in fast ähnlichen Prägungen auch in den finnischen Wäldern zu hören sind. Um beim Sinnbild zu bleiben, „Musik zum Träumen“!

Alle Songs, die am heutigen Tag gespielt wurden, stammten aus dem in 2016 erschienen Album
„New Dawn“. Eine Ausnahme bildete das Stück Tempest, das im Jahr 2018 veröffentlicht wurde.

Der Opener war Aubade. Nach dem Einspieler legten die beiden Gitarren, die durch Ross King und James Pratt bedient wurden einen melodischen Klangteppich in die Halle. Ergänzt wurde dieser durch die Growlstimme, die ebenfalls Ross King beisteuerte. James Pratt, der eine Gitarre ohne Kopfplatte in der Hand hielt, war in den meisten Fällen für die höheren Tonlagen verantwortlich. Der Bass wurde von Phil Romeo bedient, der auch für die Cleanvocals zuständig war.
Am Schlagzeug saß Nathan Robshaw.

Mit Daybreak ging es im Set weiter. Nach schnellen Schlagzeug Beats folgten die Gitarren und machten Tempo. Dann setzte Phil Romeo mit seiner Cleanstimme weitere Akzente, begleitet durch schöne melodische Gitarrenläufe. Im Anschluss flogen wieder die Growls von Ross King durch die Halle, die immer wieder im Wechsel mit den Cleanvocals gesetzt wurden. Plötzlich drehte der Song bis zum Ende hin in ruhige melodisch behaftete Klangsphären. Augen zu und durch war angesagt!

Der nächste Song hieß Solace. Hier waren Text und Melodie mit Schwermut beladen. Es handelte sich inhaltlich um das Einsame, kummervolle wandern durch die Nacht bist zur letzten Ruhestätte.
Helle Gitarren in Verbindung mit tiefen Growls brachten eine leidvolle Stimmung zum Ausdruck.
Zu dem elegisch und traurig wirkenden Soundbild mischten sich die Sologitarre und die Cleanstimme von Phil Romeo hinzu.
Das Lied endete mit ruhigen, melodisch ausgeprägten Gitarrenläufen.

Es folgte dann Tempest. Im Zusammenhang mit diesem Song wurde auch ein Video gedreht.
Nach einem Vorspiel der Gitarren erzählten Ross King und Phil Romeo abwechselnd, unter Einsatz ihrer Vocals die Geschichte vom Sturm auf dem Meer, der eine in Ketten gefesselte Seele zu ihrem Bestimmungsort leitet. Bei diesem Song durften sich die Gitarren des Öfteren in den Vordergrund spielen und erzeugten dadurch eine harmonische Abrundung zu den beiden verschiedenen Gesangsrichtungen.

Weiter ging es mit Ethereal. Hier brachten die Gitarren einen Melodieteppich in die Halle ein, während Ross King seine aggressiv wirkenden Growls dazu presste. Gleich danach kam die gefühlvolle Stimme von Phil Romeo zur Geltung. Dazwischen drängten sich wieder die Saiteninstrumente, besonders das von James Prett.
Später und bis zum Ende des Songs mischten sich die Gesänge abermals mit den ausdrucksvoll melodisch wirkenden Gitarren. Ein super Lied!

Nach leider nur 40 Minuten Spielzeit endete das Set mit dem Stück Return. In dem über 10 Minuten dauernden Lied waren spielerisch temporeiche Passagen, wunderbare Rhythmuswechsel in langsame, atmosphärische Gefilde, gefühlvolle Gesangseinlagen sowohl im Growl wie auch im Clean „Modus“ und zwischendurch immer wieder die in hohen Tönen gespielte Gitarre von James Pratt zu hören. Ein sehr passender Abschluss.

Countless Skies wurde vom Publikum mit sehr viel Beifall verabschiedet!
Wer die Gelegenheit hat, kann die Band am 21. Juli 2019 auf der New Forces Stage bei den Metaldays sehen und hören!
Für alle Meloic Death Fans ein unbedingtes must-have!

Verfasst im Februar 2019
von Roland Hesse
Alle Fotos von Roland Hesse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.