CD Review: Ornament of Thorns – Ornament of Thorns

Am 30. September 2019 hat Ornament of Thorns ihr gleichnamiges Erstlingswerk an den Start gebracht. Dem Hörer werden schwarzmetalische Töne vermittelt, die im Detail möglicherweise für manche Ohren etwas gewöhnungsbedürftig erscheinen dürften. Hierzu etwas später! Verantwortlich für diese Produktion ist wieder einmal M.D.B., der u. a. auch bei Rex Verminorum mit seinem Synonym die geheimnisvolle Rolle des Unbekannten innehat und hier neben den Vocals für die Gitarren und den Bass zuständig ist. Tim Schlichting spielt die Drums ein. Beide haben schon in diversen Bands, respektive Projekten ihre Wirkung entfaltet.
Die Gesamtspieldauer der auf dem Mini Album befindlichen 3 Tracks beläuft sich auf ca. 15 Minuten.

Mit Obscure Veil geht es los! Windgeräusche leiten den Song ein, die dann durch eine, wie schon in der Einleitung erwähnt, für manche sicher gewöhnungsbedürftige helle, schreiende Stimme abgelöst werden. Das Soundbild schreitet im flotten Tempo voran und geht dann in den Old School Black Metal Modus über. Das Schlagzeug gibt die Geschwindigkeit vor und die Gitarren passen sich dem Tempo flexibel an, behalten jedoch ihre schwarzmetalische Richtung bei. Interessant sind die im Hintergrund eingebauten, teils melodischen Strukturen, die vor allem durch die Saiteninstrumente erzeugt werden.

Der folgende Track hat den Titel Engulfed by Darkness. Er beginnt wie das erste Stück wieder mit Windgeräuschen. Danach geht es gleich mit viel Tempo los! Gitarren und Schlagzeug treiben den Sänger, der seine hellen Schreie gezielt einsetzt immer wieder an! Das Schlagzeug befinden sich für kurze Zeit in einer Highspeed Black Metal Geschwindigkeit. Dann ändert sich die Songstruktur und melodische Komponenten runden das Klangbild wunderbar ab. Der Gesang unterbricht allerdings immer wieder die gefälligen Strukturen des Liedes. Dieser Stil wird bis zum Ende weiter geführt und verleiht dem Stück dadurch eine besondere Note!

Das Dritte und letzte Lied des Mini Albums, dass den Titel Lifeless Realm trägt, beginnt, wie kann es auch anders sein, wieder mit Windgeräuschen. Danach kommt das Schlagzeug zur Geltung und geht gleich in einen temporeichen Black Metal Modus über. Die schrille Stimme des Sängers setzt dazwischen Akzente und bildet einen bewusst disharmonisch wirkenden Ausdruck ab, der dem Hörer allegorisch wohl einen hasserfüllten Eindruck vermitteln soll. Der temporeiche Old School Black Metal Rhythmus wird beibehalten und später durch diverse Tempoanpassungen bis zum Ende weitergeführt.

Fazit:
Bei diesem Tonträger bietet sich ein mehrmaliges Hören an, zumal man möglicherweise erst dann die Strukturen der Songs noch besser ergründen kann. Besonders die instrumentale Seite rückt bei der Ornament of Thorns EP, die über das Label Black Blood Records erschien, auffällig in den Vordergrund. Schöner Old School Black Metal, wunderbar dezent melodisch ergänzt! Wie schon erwähnt, erscheint es jedoch als eine mutige Entscheidung, die extravagante Stimme von M.D.B. in die Songs einzubauen. Zweifelsohne erhält die Produktion dadurch einen eigenen Wiedererkennungswert, jedoch dürften die Vocals nicht für alle (Black Metal) Ohren kompatibel sein. Wer den Silberling einmal testen möchte – und das sollte man tun – der hat die Möglichkeit ihn direkt via Internet zu bestellen!

BandOrnament of Thorns
AlbumOrnament of Thorns
Titel1. Obscure Veil 6:12
2. Engulfed by Darkness 4:25
3. Lifeless Realm 4:36
LabelBlack Blood Records
GenreBlack Metal
StudioalbumNr. 1 (Mini Album)
Veröffentlicht30.09.2019
HerkunftDeutschland
Gründung2019
MembersM.D.B. (Gesang, Gitarren, Bass)
Tim Schlichting (Drums)

Verfasst im März 2020
von Roland Hesse

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.